Allgemeine Fragen

+ Bei gewissen Fahrzeugtypen müssen beim Laden Mindeststromstärken vorhanden sein. Wie wird das geregelt?

Der Mindestladestrom kann entweder am Auto oder an der easee Ladestation eingestellt werden.

+ Misst der eingebaute Energiezähler Hoch- und Niedertarif? Wie kann der Zähler ausgewertet werden?

Die Unterscheidung von Hoch- und Niedertarif ist nicht möglich, es wird ein Mischtarif hinterlegt. Die Auswertung erfolgt über die easee Cloud.

+ Wie ist die Ladestation gegen Diebstahl geschützt?

Die Ladestation kann nur mit Spezialwerkzeug geöffnet werden. Das Chargeberry ist zudem mit einem mechanischen Schloss gesichert.

Intelligent-dynamisches Laden

+ Wann kommt der Equalizer für die Verbrauchsmessung und Lastausgleich der Immobilie auf den Markt? Wie hoch werden die Kosten für dieses Produkt sein?

Die Markteinführung ist Q4 2019 geplant. Die Kosten werden voraussichtlich ca. CHF 2'500.00 betragen. Bis zur Markteinführung des Equalizers bzw. wenn auf einen solchen verzichtet werden soll, kann die für das Laden der Elektrofahrzeuge zur Verfügung stehende Energie mittels Messungen (z.B. über eine Periode von zwei Wochen) ermittelt werden.

+ Wie schnell reagiert der Equalizer (Beispiel: Ein Autolift startet und braucht sofort viel Strom)?

Der Equalizer hat ca. eine Sekunde Reaktionszeit. Wenn ein Energiezähler mit digitalem Ausgang verwendet wird, dauert es ein wenig länger (bis ca. 5 Sekunden), da solche Energiezähler für Echtzeit-Lesegeräte nicht geeignet sind.

+ Verfügt der Equalizer über Klappwandler oder normale Wandlerspulen? Was ist der maximal mögliche Querschnitt?

Der Equalizer enthält Klappwandler. Der maximal mögliche Stromstärke, die gemessen werden kann, beträgt 1000 Ampere.

+ Ist ein Lastabwurf oder eine Lastdrosselung durch den Energieversorger möglich?

Ja, das ist problemlos möglich. Der Equalizer wird über mindestens 3 Eingänge verfügen, damit Energieversorger verschiedene Zustände (kein Strom, x kW, unbegrenzt kW, etc.) auslösen kann.

easee Cloud und Drittsysteme

+ Welche Funktionen bietet die easee Cloud, ab wann ist sie erhältlich und was kostet sie?

Die easee Cloud ermöglicht die Echtzeitadministration, Steuerung, Monitoring und Abrechnung der Ladestationen via Webinterface. Sie wird voraussichtlich ab Q4 2019 erhältlich sein. Die Kosten pro Ladepunkt und Monat betragen CHF 5.00 (CHF 60.00 p.a.) exkl. MWST.

+ Welches Datenvolumen und welche Datengeschwindigkeit wird für die easee Cloud benötigt?

Bereits eine 100 Kilobit Verbindung ist für die ease Cloud ausreichend.

+ Können Drittsysteme über OCPP angebunden werden?

easee unterstützt den OCPP 1.6 Standard. Folgende Authentifizierungs- und Abrechnungsservices sind werden gegenwärtig integriert:

  • Swisscharge
  • eCarUp